> Zurück

Lehrgeld in Schaan

Thuli Angelika 04.04.2019

Nach vielen gut besuchten Turnieren nahm der JJJC Ni-Honto am Samstag, 23. März mit einer kleinen Gruppe von 5 Kämpfern am Sakura Cup teil. Die beiden Jüngsten Luca Wüst und Luis Amador hatten je 4 Kämpfe vor sich. Den Anfang machte Luca Wüst. Seinen ersten Kampf verlor er gegen den bereits bekannten Namensvetter, Luca Vögeli. Die beiden darauf folgenden Kämpfe waren erfolgreicher, den einen konnte er mit Ippon, den zweiten mit Wazari nach Ablauf der Kampfzeit für sich entscheiden. Sein letzter Kampf gewann Wüst auf Grund einer Verletzungstechnischen Aufgabe seines Gegners. Trotz drei der vier gewonnenen Kämpfe reichte es für Wüst wegen der direkten Begegnungspunkte „nur“ für den dritten Schlussrang. Luis wollte bei keinem seiner Kämpfe etwas gelingen. Nach einigen Angriffen konnte er zwar ein Gegner auf die Matten legen, kassierte dafür aber leider keine Wertung. Amador verlor alle vier Kämpfe, platzierte sich somit auf dem 5. Rang und erhielt eine Erinnerungsmedaille. Auch Muaaz Hassan – bei diesem Turnier in der jüngsten Kategorie eingeteilt – hatte kein Erfolg. Seine Kontrahenten waren allesamt besser, Hassan konnte keine der drei Begegnungen für sich entscheiden und wurde somit letzter seiner Gruppe. Auch Hassan wurde die Bronzemedaille umgehängt.

Timon Müller bekam die grösste Gruppe zugeteilt. Da insgesamt zehn Kämpfer dieser Gruppe zugeteilt wurden, kämpfte diese Gruppe im Doppel-K.o. System. Anders als beim Pool kämpfen in diesem System nicht alle gegen alle. Müller verlor seinen ersten Kampf und konnte auch bei der zweiten Begegnung nicht überzeugen. Müller schloss dieses Turnier auf dem 10. Rang ab und auch er erhielt eine Erinnerungsmedaille.

Als fünfter und letzter trat Samih Hassan an. Der ältere der beiden Hassan-Brüder kämpfte in der Kategorie +45kg. Da in dieser Kategorie kein Maximalgewicht festgelegt ist, war Hassan mit Abstand der kleinste und leichteste und hatte somit das schwierigste Los. Hassan gab sich Mühe, konnte aber nichts ausrichten und verlor seinen ersten Kampf. Während dem Kampf verletzte sich Hassan an der Hand und wurde zur Aufgabe am Turnier gezwungen. Auch er erhielt eine Erinnerungsmedaille.

Trotz der Niederlagen sind die Coaches stolz auf ihre Schützlinge. Die gesammelten Erfahrungen werden in den folgenden Trainings verarbeitet.

 

Im Bild: der noch unverletzte Samih Hassan (roter Gürtel).

 

>> Zeitungsbericht im Sarganserländer vom 29.03.2019